Unser Hubschrauber: EC 135 (T/P)

ec135

Seit einigen Jahren kommt auf unserem Stützpunkt in Suben grundsätzlich eine EC 135 zum Einsatz.

Die EC 135 ist ein leichter zweimotoriger Vielzweck-Hubschrauber, eine Gemeinschaftsentwicklung aus Deutschland und Frankreich.

Entwicklungsgeschichtlich stammt die EC 135 direkt von der erfolgreichen MBB BO 105 ab. Auf deren Basis entwickelte man in den 80er Jahren das Modell BO 108, das ursprünglich nur als Demonstrationsmodell für neue Technologien dienen sollte. Hier ist vor allem die Fly-by-Wire-Steuerung und ein neuer gelenk- und lagerloser Hauptrotor hinzu gekommen, der die störenden und materialermüdenden Vibrationen auf ein Minimum reduziert, dabei agil reagiert und verhältnismäßig leise ist. Die Gelenke konnten durch verwindungsfähige GFK-Blätter eingespart werden. Bemerkenswert ist außerdem, dass die Zelle des Hubschraubers EC 135 zum grössten Teil aus CFK gefertigt ist.

Im Bereich Luftrettung konnte sich die EC 135 bemerkenswert schnell durchsetzen (der Großteil der Rettungshubschrauber-Flotte der ADAC Luftrettung gGmbH besteht aus EC 135, in Österreich wird durch den Christophorus Flugrettungsverein ausschließlich dieses Modell eingesetzt). Die EC 135 bietet den Vorteil, dass sich der Notarzt während des Fluges buchstäblich „von Kopf bis Fuß“ um den Patienten kümmern, und der zusätzliche Raum mit intensivmedizinischer Ausrüstung gefüllt werden kann.

 

Technische Daten:

  • Triebwerke: 2 x Turboméca Arrius-2 B oder Pratt & Whitney PW 206B mit je 706 PS (Arrius) oder 743 PS (P&W)
  • Reichweite: ca. 640 km (620 km bei maximalen Abfluggewicht)
  • Reisegeschwindigkeit: 256 km/h
  • Dienstgipfelhöhe: ca. 6.095 m
  • Maximales Abfluggewicht: 2.835 kg
  • Leergewicht: 1.420 kg
  • Länge über alles: 12,19 m
  • Höhe über alles: 3,62 m
  • Rotordurchmesser: 10,20 m

Modelle:

  • EC 135 P1: Pratt & Whitney Canada PW 206B. Spätere Exemplare verfügen über das Center Panel Display System (CPDS). Maximales Startgewicht 2720 kg.
  • EC 135 T1: Turbomeca Arrius 2B1, 2B1A oder 2B1A1. Spätere Exemplare verfügen über das Center Panel Display System (CPDS). Maximales Startgewicht 2720 kg.
  • EC 135 P2: Pratt & Whitney Canada PW 206B2, bessere Leistung mit einem Triebwerk. Maximales Startgewicht 2835 kg.
  • EC 135 T2: Turbomeca Arrius 2B2. Maximales Startgewicht 2835 kg.
  • EC 135 P2+: PW 206B2, maximales Startgewicht 2910 kg, durch Update der FADEC-Software neues Power Rating.
  • EC 135 T2+: Arrius 2B2, maximales Startgewicht 2910 kg, durch Update der FADEC-Software neues Power Rating.

Während der Wintermonate kommt als Stammmaschine des ADAC die D-HGYN zum Einsatz (eine "P2", Baujahr 2003). Die Wartung erfolgt in dieser Zeit durch die ADAC-Luftfahrttechnik in Landshut.

Quelle: Crew; Wikipedia (auszugsweise) Stand: 13.13.08